Der Mythos der schwarzen Seele

Mit den geschwungenen, schwarzen Lettern auf roten Etikett ist der AN/2 der zweifelsohne bekannteste und erfolgreichste Weinexport Mallorcas. Denn nicht nur auf der Balearen Insel, sondern in mittlerweile mehr als 45 Exportmärkten gilt der Name Anima Negra als Gesetz für Qualität mit starkem und durchdringendem Callet-Charakter. Ob Mallorquiner, Resident oder Urlauber, jeder scheint die Bodega Anima Negra zu kennen und man hat das Gefühl als gehöre ÁN ebenso zur Insel, wie die Kathedrale zu Palma und der Hafen zu Andratx. Zwar ist der Begriff der schwarzen Seele in Jedermanns Kopf, dennoch scheint es, als sei die Herkunft und Geburtsstätte der weltweit für Furore sorgenden Weine „noch“ unbekannt.

Andreu Oliver ist Ökopionier und Rebendetektiv

  • 19 October 2013
  • Redakteur
Can Majoral

Ein Exot, ein Detektiv, ein überzeugter Winzer, das ist Andreu Oliver aus Algaida. Mit seinem Zitat: „In der zweiten Phase meines Lebens muss ich das tun, was mir wirklich gefällt,“ bringt er die Entscheidung, seine Karriere als Ingenieur an den Nagel zu hängen und sich im Alter von 50 Jahren dem Weinbau zu widmen, auf den Punkt. Wein war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens und den nötigen Respekt vor Mutter Natur, hat er schon in jungen Jahren von seinem Vater mit auf den Weg bekommen.

Die Idee einer eigenen Bodega nach ökologischen Gesichtspunkten war schnell geboren. Das Weingut ist am Rande der Stadt Algaida angesiedelt. Hier bietet sich ausreichend Platz, um sich dem Weinbau ganz und gar zu verschreiben.

Die jüngste Flaschenlieferung, Traktoren, Anhänger, Rebholz – all das schmückt den Hof und rückt die Bodega in sympathisches Licht. Hier wird gearbeitet, das sieht, riecht und fühlt man. Die Tank- und Lagerhalle glänzt vorbildlich und der mit viel Liebe gestaltete Verkostungs- und Verkaufsraum macht die ganze Bodega komplett und unterstreicht gleichzeitig die mallorquinische Lebensart und Weinkultur.